Wenn Konfliktbeteiligte zur Herausforderung werden

25. (12.30-17.00 Uhr) und 26. November (ganzer Tag) 2021
EKZ, Dietikon (Zürich)

Im Seminar werden gezielt das Wissen vermittelt und die Fähigkeiten trainiert, die für Moderator*innen im Umgang mit akzentuierten Persönlichkeiten in Konfliktsituationen relevant sind.

Akzentuierte Persönlichkeiten und deren oft herausfordernde Interaktionsmuster erschweren in Konfliktsituationen eine konstruktive Lösungsfindung teilweise erheblich – nicht nur für die Konfliktbeteiligten, sondern auch für den/die Moderator*in. Neben narzisstischem, impulsivem oder aggressivem Auftreten zeigen sich im Stress eines Konfliktes oft weitere «unsympathische Seiten» der Beteiligten.

In unserem Seminar erhalten Sie einen erweiterten Blick auf Erscheinungsformen der bekanntesten akzentuierten Persönlichkeiten, deren Motive und Strategien in der Beziehungsgestaltung.

Mit diesem vertiefteren Verständnis erarbeiten wir hilfreiche Ansätze im Umgang mit ihren auffälligen Interaktionsmustern und Sie lernen, welche Interventionen im Konfliktfall zielführend sein können.

Darüber hinaus tauschen Sie sich zu eigenen Praxisfällen in der Gruppe aus, erhalten Anregungen zum weiteren Vorgehen sowie hilfreiche ergänzende Instrumente.

Ihre Situation

  • Sie möchten mehr über «akzentuierte Persönlichkeiten» erfahren und ein Verständnis über die dahinterliegenden Mechanismen und Bedürfnisse entwickeln.
  • Sie möchten lernen, welche auffälligen Interaktionsmustern sich insbesondere in Konfliktsituationen zeigen und wie Sie diesen begegnen können.
  • Sie möchten das erworbene Wissen unmittelbar während der Simulation einer Konfliktmoderation anwenden.
  • Sie wünschen sich praxiserprobte Hilfestellung im Umgang mit eigenen Konfliktsituationen im Betrieb.
  • Sie möchten sowohl von Profis lernen als auch vom Austausch mit anderen profitieren.

Programm

  • «Akzentuierte» Persönlichkeiten und deren dahinterliegende Bedürfnisse
  • Die Verstärkung von Akzentuierungen in Konfliktsituationen
  • Entwicklung hilfreicher Strategien im Umgang damit
  • Simulation von Konfliktmoderationen
  • Reflexion des eigenen Moderations- und Konfliktverhaltens
  • Bearbeitung eigener Konfliktsituationen
  • Toolbox: praxiserprobte Methoden zur Konfliktmoderation

Ihre Begleitung während des Tages

Bärbel-KürzlBärbel Kürzl

Arbeitspsychologin FH, Mediatorin SDM mit einem Master in Organisationsentwicklung und Weiterbildung in Existenz-analytischem Coaching. Als Partnerin von askplus liegen ihre Schwerpunkte in der Moderation von Konflikten, in der Führungskräfte-Entwicklung sowie in der Begleitung von Organisations- und Teamentwicklungsprozessen. Sie ist Initiantin des Seminars «Konfliktlösung in agilen Teams» und Mitautorin des Buchs „Mut zur Konfliktlösung“.

Raphael Kurzawa

klinischer Psychologe (lic.phil.I), eidg. anerkannter Psychotherapeut in eigener Praxis. Weiterbildung in Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem und interpersonalem Schwerpunkt (K. Grawe). Weiterbildung in systemischer Psychotherapie (Institut für Ökol.-syst. Therapie). Langjährige Tätigkeit in psychiatrischen Kliniken (Schwerpunkte: Depression, Burnout, Persönlichkeitsstörung, Sucht). Tätigkeit als Referent, Dozent und Supervisor.

Anmeldung

    Investition

    CHF 980.— inkl. Teilnehmerunterlagen, exkl. Mittagessen/Getränke. Um einen intensiven Lernprozess zu ermöglichen wird viel in Kleingruppen gearbeitet. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 14 Personen beschränkt.

    Nach Einsenden Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung. Auf eine Rückerstattung bei Abmeldung oder Nichtteilnahme wird ausdrücklich verzichtet, hingegen ist die Übertragung auf eine(n) Ersatzteilnehmer(in) möglich. Die Rechnung versenden wir ca. einen Monat vor Seminarbeginn (zahlbar innert 30 Tagen).